Lufthansa-Aktie wieder nahe Jahrestief. Geht es diesmal noch tiefer runter?

Lufthansa-Aktie wieder nahe Jahrestief. Geht es diesmal noch tiefer runter?

The Motley Fool  | 01.08.2020 10:36

Lufthansa-Aktie wieder nahe Jahrestief. Geht es diesmal noch tiefer runter?

Vor wenigen Wochen hat die Lufthansa (DE:LHAG) (WKN: 823212) ihre ersten Milliarden aus dem Rettungspaket des Staates bekommen. Damit ist die Zukunft vorerst gesichert. Nachdem die „Stabilisierungsmaßnahmen“, wie man sie bei der Lufthansa nennt, vom Vorstand genehmigt wurden, hat die Aktie einen Freudensprung gemacht und ist kurzzeitig auf mehr als 12 Euro gestiegen.

Diese Euphorie hielt aber nicht lange an. Kurz darauf galt es als nicht gesichert, dass die Aktionäre dem Rettungspaket auch zustimmen werden. Obwohl die Anteilseigner inzwischen zugestimmt haben, ist der Aktienkurs in der Zwischenzeit weiter gefallen. Allein innerhalb der letzten zwei Wochen ist der Kurs um mehr als 10 % abgesackt.

Inzwischen ist die Aktie nicht mehr weit von ihrem Tiefstand entfernt, der Ende April bei einem Kurs von 7,03 Euro markiert wurde. Aktuell kostet eine Aktie noch 7,59 Euro (Stand: 31.07.2020). Droht nun der Sturz unter diesen Tiefpunkt?

Lufthansa plant Ausweitung des Flugplans Der langsamen Kurserosion dürfte eine ganze Reihe von Auslösern zugrunde liegen. Einerseits wurde erst Anfang dieses Monats eine Menge neuer Aktien in Umlauf gebracht. Diese Aktien wurden an den Wirtschaftsstabilisierungsfonds verkauft und sind Teil des Rettungspaketes. Insgesamt ist die Zahl der im Umlauf befindlichen Aktien dadurch um 20,05 % gestiegen. So groß ist der Anteil des Wirtschaftsstabilisierungsfonds, der damit zum größten Aktionär aufgestiegen ist. Allein dadurch würde man also erwarten, dass der Kurs der restlichen Aktien um 20 % fallen müsste. Das scheint im Zeitlupentempo nachgeholt worden zu sein.

Hinzu kommt die allgemeine Unsicherheit, was die Zukunft der Branche im Allgemeinen angeht. In den nächsten Monaten wollen viele Airlines den Flugbetrieb wieder näher an das Niveau vor der Krise bringen. Die Lufthansa hat dazu bereits angekündigt, dass der neue Flugplan ab September eine Ausweitung des Flugbetriebs vorsieht. Konkret sollen wieder mehr als 90 % der Kurzstreckenziele und mehr als 70 % der Langstreckenziele angesteuert werden.

Es wird also ein deutlich größeres Angebot an Flügen geben. Ob sich aber auch genügend Passagiere finden werden, um die Flugzeuge zu füllen, ist eine ganz andere Frage. Sollte das nicht passieren, kostet jeder einzelne Flug noch einmal richtig viel Geld. Dabei muss gerade die Lufthansa in den nächsten Jahren versuchen, das Geld so gut es geht beisammenzuhalten.

Staatshilfe wird die Gewinne über Jahre belasten Denn langsam stellt man sich auch die Frage, was die massive zusätzliche Schuldenlast, die die Staatsrettung mit sich bringt, für das Ergebnis bedeuten wird. Vollkommen klar ist, dass die Zinszahlungen weiter ansteigen werden. Gleichzeitig wird es voraussichtlich noch eine Weile dauern, bis die Lufthansa wieder profitabel arbeiten wird. Denn selbst vor der Krise war sie nie außergewöhnlich profitabel. Im letzten Geschäftsjahr ist der Gewinn gegenüber dem Vorjahr bereits um 44 % auf nur noch 1,2 Mrd. Euro gefallen. In Zeiten erheblich geringerer Umsätze fällt es schwer zu glauben, dass man dennoch irgendwie profitabel arbeiten kann.

Insgesamt sieht es deshalb ganz danach aus, als würde der Lufthansa-Aktie ein langer, steiniger Weg bevorstehen. Ein Anstieg auf ein Kursniveau in der Nähe des Allzeithochs von 2017 ist über die nächsten Jahre unwahrscheinlich. Erst mal wird der Fokus der Geschäftsführung darauf liegen müssen, Kosten zu senken und die Profitabilität wieder herzustellen. Denn sonst ist eine schnelle Rückzahlung der Staatskredite nicht möglich. Und hier kommt es ganz besonders auf schnelles Handeln an, denn ab 2022 steigen die Zinsen auf die staatlichen Hilfen. Je länger man also benötigt, um das Geld aufzutreiben, desto größer die Belastung.

The post Lufthansa-Aktie wieder nahe Jahrestief. Geht es diesmal noch tiefer runter? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Dennis Zeipert besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2020

Dieser Artikel erschien zuerst auf The Motley Fool

Weitere Nachrichten

Aktuelle Kommentare

Kommentar schreiben
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Diskussion
Antwort schreiben ...
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.

Der Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen birgt hohe Risiken. Sie können Ihren Kapitaleinsatz vollständig oder teilweise verlieren. Die Kurse von Kryptowährungen sind extrem volatil und können von externen Faktoren wie finanziellen, regulatorischen oder politischen Ereignissen beeinflusst werden. Der Handel auf Margin erhöht das finanzielle Risiko.
Stellen Sie unbedingt sicher, dass Sie die mit dem Handel der Finanzinstrumente und/oder Kryptowährungen verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten, bevor Sie den Handel aufnehmen.
Fusion Media möchte Sie daran erinnern, dass die auf dieser Internetseite enthaltenen Kurse/Daten nicht unbedingt in Realtime oder genau sind. Alle Daten und Kurse werden nicht notwendigerweise von Börsen, sondern von Market-Makern bereitgestellt, so dass die Kurse möglicherweise nicht genau sind und vom tatsächlichen Marktpreis abweichen können, was bedeutet, dass die Kurse indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sind. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für etwaige Handelsverluste, die Ihnen durch die Verwendung dieser Daten entstehen könnten.
Es ist verboten, die auf dieser Website enthaltenen Daten ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenanbieters zu verwenden, zu speichern, zu reproduzieren, anzuzeigen, zu ändern, zu übertragen oder zu verteilen. Alle Rechte am geistigen Eigentum sind den Anbietern und/oder der Börse vorbehalten, die auf dieser Website enthaltenen Daten bereitstellen.
Fusion Media kann von den Werbetreibenden, die sich auf der Website befinden, anhand Ihrer Interaktion mit den Werbeanzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.

English (USA) English (UK) English (India) English (Canada) English (Australia) English (South Africa) English (Philippines) English (Nigeria) Español (España) Español (México) Français Italiano Nederlands Português (Portugal) Polski Português (Brasil) Русский Türkçe ‏العربية‏ Ελληνικά Svenska Suomi עברית 日本語 한국어 简体中文 繁體中文 Bahasa Indonesia Bahasa Melayu ไทย Tiếng Việt हिंदी
Abmelden
Sind Sie sicher, dass Sie sich abmelden möchten?
NeinJa
AbbrechenJa
Veränderung wird gespeichert

+

Jetzt die Investing.com App downloaden

Mehr Insights der Börse, kostenlose Realtime-Kurse, Charts und mehr Alarme für Aktien, Indizes, Devisen, Rohstoffe und Anleihen. Sie erhalten kostenlosen Zugang zu hochwertigen technischen Analysen.

Investing.com ist noch besser auf der App!

Mehr Content, schnellere Kurse und Charts, und noch effizienteres Arbeiten ist nur auf der App möglich.