Umweltministerin will Produzenten von Einweg-Kaffeebechern zur Kasse bitten

Umweltministerin will Produzenten von Einweg-Kaffeebechern zur Kasse bitten

Reuters  | 21.05.2019 12:55

Umweltministerin will Produzenten von Einweg-Kaffeebechern zur Kasse bitten

Berlin (Reuters) - Im Kampf gegen Einweg-Kaffeebecher will Umweltministerin Svenja Schulze die Produzenten in die Pflicht nehmen.

© Reuters. German Environment Minister Svenja Schulze addresses a news conference ahead of the opening session at the Petersberg Climate Dialogue, in Berlin

"Wir werden die Hersteller von Einwegbechern künftig stärker zur Kasse bitten", kündigte die SPD-Politikerin am Dienstag in Berlin bei der Vorstellung einer Studie des Umweltbundesamtes an. Es gehe darum, Einwegverpackungen soweit wie möglich zurückzudrängen. "Die Kosten können stärker auf die zugespitzt werden, die dies verursachen." Zudem wolle man das Mehrwegsystem ausbauen. "Wir werden rasch in der Regierung entscheiden, wie wir diesen Ansatz stärken können." Neue EU-Richtlinien gegen Einwegverpackungen gäben den nationalen Regierungen nun neuen Spielraum. Eine Trendwende sei nötig, da auf jeden Deutschen im Jahr allein 220 Kilogramm Verpackungsmüll entfielen. "Es hat sich eine Wegwerfmentalität breitgemacht."

Die Deutschen nutzen für Kaffee oder Tee jedes Jahr 2,8 Milliarden Einwegbecher. Das sind 34 pro Kopf. Die meisten "Coffee-To-go"-Becher und -Deckel landen im Müll oder in Parks und Straßen. Mehr als die Hälfte sind kunststoffbeschichtete Papierbecher, der Rest reine Kunststoffbecher. "Jeder Einwegbecher, der genutzt wird, ist einer zu viel", erklärte die Präsidentin des Umweltbundesamtes (UBA), Maria Krautzberger. "Einwegbecher verschwenden Ressourcen und verschmutzen unsere Umwelt."

Das Umweltbundesamt schlägt vor, zum einen ein Abgabe auf die Einweg-Becher zu erheben, beispielsweise 20 Cent. Diese sollten in einen Fonds eingezahlt werden, mit dem die Reinigung von Straßen und Parks oder das Recycling bezahlt werden könne. Zug um Zug soll dann aber das Mehrwegsystem greifen und Mehrwegbecher ausgegeben werden. Getränke aus Einwegbechern müssten zudem dann immer teurer sein als solche aus Mehrwegbechern.

Weitere Nachrichten

Aktuelle Kommentare

Kommentar schreiben
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Diskussion
Antwort schreiben ...
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.

Der Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen birgt hohe Risiken. Sie können Ihren Kapitaleinsatz vollständig oder teilweise verlieren. Die Kurse von Kryptowährungen sind extrem volatil und können von externen Faktoren wie finanziellen, regulatorischen oder politischen Ereignissen beeinflusst werden. Der Handel auf Margin erhöht das finanzielle Risiko.
Stellen Sie unbedingt sicher, dass Sie die mit dem Handel der Finanzinstrumente und/oder Kryptowährungen verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten, bevor Sie den Handel aufnehmen.
Fusion Media möchte Sie daran erinnern, dass die auf dieser Internetseite enthaltenen Kurse/Daten nicht unbedingt in Realtime oder genau sind. Alle Daten und Kurse werden nicht notwendigerweise von Börsen, sondern von Market-Makern bereitgestellt, so dass die Kurse möglicherweise nicht genau sind und vom tatsächlichen Marktpreis abweichen können, was bedeutet, dass die Kurse indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sind. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für etwaige Handelsverluste, die Ihnen durch die Verwendung dieser Daten entstehen könnten.
Es ist verboten, die auf dieser Website enthaltenen Daten ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenanbieters zu verwenden, zu speichern, zu reproduzieren, anzuzeigen, zu ändern, zu übertragen oder zu verteilen. Alle Rechte am geistigen Eigentum sind den Anbietern und/oder der Börse vorbehalten, die auf dieser Website enthaltenen Daten bereitstellen.
Fusion Media kann von den Werbetreibenden, die sich auf der Website befinden, anhand Ihrer Interaktion mit den Werbeanzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.

English (USA) English (UK) English (India) English (Canada) English (Australia) English (South Africa) English (Philippines) English (Nigeria) Español (España) Español (México) Français Italiano Nederlands Português (Portugal) Polski Português (Brasil) Русский Türkçe ‏العربية‏ Ελληνικά Svenska Suomi עברית 日本語 한국어 中文 香港 Bahasa Indonesia Bahasa Melayu ไทย Tiếng Việt हिंदी
Abmelden
Sind Sie sicher, dass Sie sich abmelden möchten?
NeinJa
AbbrechenJa
Veränderung wird gespeichert

+