Der große DAX-Dividendenvergleich: Allianz vs. BASF

Der große DAX-Dividendenvergleich: Allianz vs. BASF

The Motley Fool  | 16.06.2019 09:36

Der große DAX-Dividendenvergleich: Allianz vs. BASF

Showdown! Es wird mal wieder Zeit für ein spannendes Dividendenduell. Nachdem ich in den vergangenen Tagen und Wochen primär versucht habe, branchengleiche Kandidaten, manchmal auch in einem deutsch-amerikanischem Duell, einem kleinen Check zu unterziehen, wollen wir nun die Prämissen ein klein wenig anders gestalten.

Heute auf dem Programm stehen die potenziell interessanten DAX-Dividendenaktien Allianz (DE:ALVG) (WKN: 840400) und BASF (WKN: BASF11), wobei es sich letztlich um einen Versicherer und einen Chemiekonzern handelt.

Dennoch eint beide Aktien, dass beide potenziell interessante Ausschütter sind. Lass uns daher am besten keine weitere Zeit mehr verlieren und diese Dividendenaktien einem Foolishen Check-up unterziehen.

Die aktuelle Dividendenrendite Den Anfang machen auch heute wieder die aktuellen Dividendenrenditen, die beide DAX-Aktien derzeit zu bieten haben. Und da die aktuelle Dividendensaison erst einen Monat zurückliegt, blicken wir hier auf ziemlich frische Werte.

So zahlte die Allianz innerhalb der vergangenen Wochen eine Dividende in Höhe von 9,00 Euro an die Anteilseigner aus. Das entspricht bei einem momentanen Kursniveau von 203,95 Euro einer durchaus attraktiven Dividendenrendite von 4,41 %. Eine hohe Messlatte, gewiss.

Eine Messlatte aber, die die Aktie von BASF letztlich noch toppen kann. Der Ludwigshafener Chemieriese hat nämlich zuletzt eine Dividende in Höhe von 3,20 Euro je Anteilsschein ausgeschüttet. Das entspricht bei einem derzeitigen Kursniveau von 61,52 Euro sogar einer Dividendenrendite von 5,20 %.

Somit geht dieser erste Punkt eindeutig an BASF. Allerdings sind wir bei Weitem noch nicht am Ende unseres kleinen DAX-Dividendenchecks.

Dividendenkonstanz und Dividendenwachstum Weiter geht es mit der für Einkommensinvestoren häufig wichtigeren Dividendenkonstanz sowie dem Dividendenwachstum, das beide Ausschütter derzeit zu bieten haben. Und, erlaube mir den kleinen Spoiler, eigentlich können beide DAX-Konzerne auch hier punkten.

Die Allianz konnte innerhalb der vergangenen zehn Jahre die eigene Ausschüttung zumindest konstant halten. Zudem stieg innerhalb dieses Zeitraumes die eigene Dividende von 3,50 Euro auf das aktuelle Niveau, was einem Dividendenwachstum von mehr als 150 % innerhalb dieser zehn Jahre entspricht.

Außerdem möchte die Allianz gemäß der eigenen Dividendenpolitik konsequent mindestens 50 % ihrer Gewinne ausschütten sowie die Dividende mindestens konstant halten.

Doch auch die BASF kann hier durchaus mithalten. Zum einen, weil auch hier die hauseigene Dividendenpolitik zumindest eine konstante beziehungsweise moderat wachsende Dividende vorsieht, was ein gewichtiger Indikator für die weitere Dividendenentwicklung sein dürfte.

In diesem Sinne hat der Chemiekonzern ebenfalls in den vergangenen zehn Jahren seine Dividende zumindest konstant gehalten sowie inzwischen von 1,70 Euro auf das aktuelle Niveau erhöht, wobei innerhalb der letzten Jahre eher moderate Erhöhungen von jeweils 0,10 Euro pro Jahr an der Tagesordnung gewesen sind.

Prinzipiell daher beides zwei besonders zuverlässige und starke Dividendenaktien. Da jedoch das Wachstum der vergangenen Jahre bei der Allianz höher gewesen ist, würde ich diesen Punkt an den Münchener Versicherer vergeben. Daher haben wir nun formal gesehen einen Gleichstand.

Das aktuelle Ausschüttungsverhältnis Zu guter Letzt riskieren wir noch einen Blick auf das aktuelle Ausschüttungsverhältnis der beiden DAX-Dividendenperlen. Die Allianz kam im vergangenen Jahr auf einen Gewinn je Aktie in Höhe von 17,43 Euro. Das entspricht bei einer derzeitigen Dividende in Höhe von 9,00 Euro einem Verhältnis von 51,6 %, was aktionärsfreundlich, jedoch eher moderat ist. Und genau in die aktuelle Dividendenpolitik der Allianz passt, wonach in etwa 50 % des Gewinns ausgeschüttet werden sollen.

BASF kam im vergangenen Geschäftsjahr 2018 hingegen auf einen Gewinn je Aktie in Höhe von 5,12 Euro, was bei der derzeitigen Dividende in Höhe von 3,20 Euro einem Ausschüttungsverhältnis von 62,5 % entspricht.

Beide Aktien besitzen somit moderate aktionärsfreundliche Ausschüttungsverhältnisse und beide haben prinzipiell noch Raum für weiteres Dividendenwachstum. Da die Allianz allerdings weniger vom Gewinn für seine Dividende aufwendet, würde ich angesichts der dennoch attraktiven Höhe dazu neigen, diesen Punkt hier ebenfalls der Allianz zu geben. Wodurch wir zumindest nach Punkten einen eindeutigen Sieger haben.

Und der Sieger heißt … … für heute Allianz. Sowohl was das Dividendenwachstum anbelangt als auch bei der niedrigeren Ausschüttungsquote konnte der Versicherer punkten. BASF besitzt hingegen die aktuell höhere Dividendenrendite sowie eine vergleichbare Konstanz. Auch der Chemiekonzern dürfte daher durchaus interessant für alle Einkommensinvestoren sein.

Sowohl die BASF-Aktie als auch die der Allianz sind daher beide prinzipiell interessant für Einkommensinvestoren und haben einen genaueren Blick verdient. Auch wenn es daher einen eindeutigen Sieger nach Punkten gibt, könnte das letztendlich dennoch die Botschaft sein, die jeder Einkommensinvestor von meinem heutigen Vergleich mitnehmen sollte.

Vincent besitzt Aktien der Allianz und von BASF. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2019

Dieser Artikel erschien zuerst auf The Motley Fool

Weitere Nachrichten

Aktuelle Kommentare

Kommentar schreiben
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Diskussion
Antwort schreiben ...
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.

Der Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen birgt hohe Risiken. Sie können Ihren Kapitaleinsatz vollständig oder teilweise verlieren. Die Kurse von Kryptowährungen sind extrem volatil und können von externen Faktoren wie finanziellen, regulatorischen oder politischen Ereignissen beeinflusst werden. Der Handel auf Margin erhöht das finanzielle Risiko.
Stellen Sie unbedingt sicher, dass Sie die mit dem Handel der Finanzinstrumente und/oder Kryptowährungen verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten, bevor Sie den Handel aufnehmen.
Fusion Media möchte Sie daran erinnern, dass die auf dieser Internetseite enthaltenen Kurse/Daten nicht unbedingt in Realtime oder genau sind. Alle Daten und Kurse werden nicht notwendigerweise von Börsen, sondern von Market-Makern bereitgestellt, so dass die Kurse möglicherweise nicht genau sind und vom tatsächlichen Marktpreis abweichen können, was bedeutet, dass die Kurse indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sind. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für etwaige Handelsverluste, die Ihnen durch die Verwendung dieser Daten entstehen könnten.
Es ist verboten, die auf dieser Website enthaltenen Daten ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenanbieters zu verwenden, zu speichern, zu reproduzieren, anzuzeigen, zu ändern, zu übertragen oder zu verteilen. Alle Rechte am geistigen Eigentum sind den Anbietern und/oder der Börse vorbehalten, die auf dieser Website enthaltenen Daten bereitstellen.
Fusion Media kann von den Werbetreibenden, die sich auf der Website befinden, anhand Ihrer Interaktion mit den Werbeanzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.

English (USA) English (UK) English (India) English (Canada) English (Australia) English (South Africa) English (Philippines) English (Nigeria) Español (España) Español (México) Français Italiano Nederlands Português (Portugal) Polski Português (Brasil) Русский Türkçe ‏العربية‏ Ελληνικά Svenska Suomi עברית 日本語 한국어 中文 香港 Bahasa Indonesia Bahasa Melayu ไทย Tiếng Việt हिंदी
Abmelden
Sind Sie sicher, dass Sie sich abmelden möchten?
NeinJa
AbbrechenJa
Veränderung wird gespeichert

+