US-Dollar leicht höher vor Powell-Anhörung

US-Dollar leicht höher vor Powell-Anhörung

Investing.com  | 23.02.2021 12:22

US-Dollar leicht höher vor Powell-Anhörung

Von Peter Nurse

Investing.com - Der Dollar notiert im europäischen Handel am Dienstag weitgehend unverändert, nachdem er zuvor im Vorfeld der halbjährlichen Anhörung des Vorsitzenden der Federal Reserve Jerome Powell vor dem Kongress auf ein Sechs-Wochen-Tief gefallen war.

Gegen 12.12 Uhr MEZ stieg der Dollar Index, der den Greenback gegenüber einem Korb von sechs anderen Währungen abbildet, um 0,18% höher bei 90,16.

Der EUR/USD sank um 0,07% auf 1,2148, der USD/JPY gewann um 0,2% auf 105,30. Für den AUD/USD ging es um 0,2% auf 0,7895 nach unten. Zuvor hatte das Währungspaar dank steigender Rohstoffpreise den höchsten Stand seit fast drei Jahren erreicht.

Diese steigenden Rohstoffpreise haben Sorgen über einen globalen Anstieg der Inflation ausgelöst und rücken Fed-Chef Jerome Powell in den Fokus, der im Laufe des Tages vor dem Kongress eine Rede halten wird.

Er wird voraussichtlich versichern, dass die Fed auf eine höhere Inflation nicht mit einer sofortigen Zinserhöhung reagieren wird, was den Dollar möglicherweise weiter abwerten könnte.

"Seine Aufgabe besteht darin, Vertrauen in die Erholung zu vermitteln, aber nicht zu viel Vertrauen, damit die Talfahrt am Anleihemarkt nicht zu einem Kollaps führt", so die Analysten von ING (AS:INGA) in einer Notiz.

"Typischerweise findet die Fed bei solchen Gelegenheiten die richtigen Worte - und spielt den bevorstehenden Inflationsanstieg bis ins 2. Quartal hinein mit Sicherheit herunter -, so dass der Rückgang am Anleihemarkt wohl geordnet bleibt."

Der GBP/USD legte um 0,2% auf 1,4083 zu und verbuchte damit in diesem Monat ein Plus von fast 3%. Die britische Regierung überzeugte mit ihrem Covid-19-Impfprogramm, was wiederum das Vertrauen in eine wirtschaftliche Erholung Großbritanniens stärkte.

Großbritanniens Arbeitslosenquote stieg in den letzten drei Monaten des Jahres 2020 auf 5,1% und damit auf den höchsten Stand seit dem ersten Quartal 2016, wie offizielle Daten am Dienstag zeigten. Dennoch ist die Zahl der Beschäftigten auf den Lohn- und Gehaltslisten der Unternehmen im Januar gegenüber Dezember um 83.000 gestiegen, wie aus separaten Daten des Office for National Statistics hervorgeht.

Am Montag stellte der britische Premierminister Boris Johnson seinen Plan zur Lockerung der Abschottungsregeln vor, der in den nächsten vier Monaten in mehreren Schritten umgesetzt werden soll.

"Der Übergang von der Brexit-bedingten Unsicherheit zu den mit der Verteilung von Impfstoffen einhergehenden positiven Auswirkungen auf die britischen Wachstumsaussichten spricht für häufigere Phasen des Überschießens der GBP-Bewertung", so die ING weiter.

Aktuelle Kommentare

Kommentar schreiben
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Diskussion
Antwort schreiben ...
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.

Der Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen birgt hohe Risiken. Sie können Ihren Kapitaleinsatz vollständig oder teilweise verlieren. Die Kurse von Kryptowährungen sind extrem volatil und können von externen Faktoren wie finanziellen, regulatorischen oder politischen Ereignissen beeinflusst werden. Der Handel auf Margin erhöht das finanzielle Risiko.
Stellen Sie unbedingt sicher, dass Sie die mit dem Handel der Finanzinstrumente und/oder Kryptowährungen verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten, bevor Sie den Handel aufnehmen.
Fusion Media möchte Sie daran erinnern, dass die auf dieser Internetseite enthaltenen Kurse/Daten nicht unbedingt in Realtime oder genau sind. Alle Daten und Kurse werden nicht notwendigerweise von Börsen, sondern von Market-Makern bereitgestellt, so dass die Kurse möglicherweise nicht genau sind und vom tatsächlichen Marktpreis abweichen können, was bedeutet, dass die Kurse indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sind. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für etwaige Handelsverluste, die Ihnen durch die Verwendung dieser Daten entstehen könnten.
Es ist verboten, die auf dieser Website enthaltenen Daten ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenanbieters zu verwenden, zu speichern, zu reproduzieren, anzuzeigen, zu ändern, zu übertragen oder zu verteilen. Alle Rechte am geistigen Eigentum sind den Anbietern und/oder der Börse vorbehalten, die auf dieser Website enthaltenen Daten bereitstellen.
Fusion Media kann von den Werbetreibenden, die sich auf der Website befinden, anhand Ihrer Interaktion mit den Werbeanzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.

English (USA) English (UK) English (India) English (Canada) English (Australia) English (South Africa) English (Philippines) English (Nigeria) Español (España) Español (México) Français Italiano Nederlands Português (Portugal) Polski Português (Brasil) Русский Türkçe ‏العربية‏ Ελληνικά Svenska Suomi עברית 日本語 한국어 简体中文 繁體中文 Bahasa Indonesia Bahasa Melayu ไทย Tiếng Việt हिंदी
Abmelden
Sind Sie sicher, dass Sie sich abmelden möchten?
NeinJa
AbbrechenJa
Veränderung wird gespeichert

+

Jetzt die Investing.com App downloaden

Mehr Insights der Börse, kostenlose Realtime-Kurse, Charts und mehr Alarme für Aktien, Indizes, Devisen, Rohstoffe und Anleihen. Sie erhalten kostenlosen Zugang zu hochwertigen technischen Analysen.

Investing.com ist noch besser auf der App!

Mehr Content, schnellere Kurse und Charts, und noch effizienteres Arbeiten ist nur auf der App möglich.