Forex: Dollar schwächer - Schwache Daten schüren Furcht vor Zinssenkungen

Forex: Dollar schwächer - Schwache Daten schüren Furcht vor Zinssenkungen

Investing.com  | 24.05.2019 09:07

Forex: Dollar schwächer - Schwache Daten schüren Furcht vor Zinssenkungen

Investing.com - Der US-Dollar wurde am Freitagmorgen in Europa auf breiter Front mit Verlusten gehandelt, angesichts zunehmender Erwartungen, dass die Federal Reserve die Zinsen wird senken müssen, um die US-Konjunktur zu stützen und die Schäden durch den eskalierenden Handelskrieg mit China auszugleichen.

Im verarbeitenden Gewerbe lief es im Mai so schlecht wie seit fünf Jahren nicht mehr, während die Verkaufszahlen von neugebauten Wohnungen im April um 6,9% gefallen sind, was ein ominös schlechter Start in die Frühlingsverkäufe ist. Die Daten kamen im Anschluss an ähnlich schwache Daten aus den Unternehmen in Japan und Europa. Hinzu kommt eine Warnung des Internationalen Währungsfonds vor den Gefahren des an Breite gewinnenden Handelskriegs zwischen den beiden größten Wirtschaftsmächten der Welt.

"Die Märkte preise eine Zinssenkung ein, da der Schaden durch die gespannten Handelsbeziehungen größer sein dürfte als gedacht, auch wenn die Fed sich dazu bislang in Schweigen hüllt," sagte Yukio Ishizuki, Devisenanalyst bei Daiwa Securities, der Nachrichtenagentur Reuters.

Der Yuan war in der Nacht stabil gewesen, was Befürchtungen abbaute – zumindest für jetzt - dass China es seiner Währung erlauben könnte zu fallen, um den wirtschaftlichen Schock durch die höheren und breiteren US-Importzölle auszugleichen.

Die Stimmung wurde marginal besser nach Kommentaren von US-Präsident Trump zum Telekomausrüster Huawei, als er sagte, es sei “möglich, dass Huawei in das Handelsabkommen einbezogen werden könnte,” obwohl es “sehr gefährlich ist, vom Standpunkt der Sicherheit gesehen”.

Um 09:00 MEZ hatten der Euro und das britische Pfund beide gegenüber dem Dollar aufgeholt, was die Gemeinschaftswährung auf den Weg bringt, die Woche mit einem Zugewinn von fast 0,5% gegenüber der US-Währung zu beenden. Das Pfund allerdings steht immer noch vor einem Wochenverlust, was vor allem am Anstieg der politischen Volatilität in Großbritannien liegt.

Premierministerin Theresa May soll noch heute ein Datum für ihren Rücktritt bekanntgeben, nach einem Treffen mit Abgeordneten aus ihrer Partei. Es sieht so aus, als werde sie lang genug im Amt bleiben, um Donald Trump zu Empfang, der das Vereinigte Königreich vom 3. bis 5. Juni besuchen wird.

Der US-Dollarindex, der die Stärke der amerikanischen Währung gegenüber sechs anderen Leitwährungen abbildet, lag auf 97,627, nachdem er am Donnerstag die meiste Zeit über 98 gelegen hatte.

PS: Mit unseren Apps sind Sie immer auf dem aktuellen Stand, dass Sie einfach überall das Marktgeschehen beobachten können.

Laden Sie noch heute die kostenfreie App von Investing.com herunter und überzeugen Sie sich selbst.

Weitere Nachrichten

Aktuelle Kommentare

Kommentar schreiben
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Diskussion
Antwort schreiben ...
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.

Der Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen birgt hohe Risiken. Sie können Ihren Kapitaleinsatz vollständig oder teilweise verlieren. Die Kurse von Kryptowährungen sind extrem volatil und können von externen Faktoren wie finanziellen, regulatorischen oder politischen Ereignissen beeinflusst werden. Der Handel auf Margin erhöht das finanzielle Risiko.
Stellen Sie unbedingt sicher, dass Sie die mit dem Handel der Finanzinstrumente und/oder Kryptowährungen verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten, bevor Sie den Handel aufnehmen.
Fusion Media möchte Sie daran erinnern, dass die auf dieser Internetseite enthaltenen Kurse/Daten nicht unbedingt in Realtime oder genau sind. Alle Daten und Kurse werden nicht notwendigerweise von Börsen, sondern von Market-Makern bereitgestellt, so dass die Kurse möglicherweise nicht genau sind und vom tatsächlichen Marktpreis abweichen können, was bedeutet, dass die Kurse indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sind. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für etwaige Handelsverluste, die Ihnen durch die Verwendung dieser Daten entstehen könnten.
Es ist verboten, die auf dieser Website enthaltenen Daten ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenanbieters zu verwenden, zu speichern, zu reproduzieren, anzuzeigen, zu ändern, zu übertragen oder zu verteilen. Alle Rechte am geistigen Eigentum sind den Anbietern und/oder der Börse vorbehalten, die auf dieser Website enthaltenen Daten bereitstellen.
Fusion Media kann von den Werbetreibenden, die sich auf der Website befinden, anhand Ihrer Interaktion mit den Werbeanzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.

English (USA) English (UK) English (India) English (Canada) English (Australia) English (South Africa) English (Philippines) English (Nigeria) Español (España) Español (México) Français Italiano Nederlands Português (Portugal) Polski Português (Brasil) Русский Türkçe ‏العربية‏ Ελληνικά Svenska Suomi עברית 日本語 한국어 中文 香港 Bahasa Indonesia Bahasa Melayu ไทย Tiếng Việt हिंदी
Abmelden
Sind Sie sicher, dass Sie sich abmelden möchten?
NeinJa
AbbrechenJa
Veränderung wird gespeichert

+