Preisrallye bei Mais löst Neid bei Ölmarktbeobachtern aus

Preisrallye bei Mais löst Neid bei Ölmarktbeobachtern aus

Investing.com  | 22.05.2019 09:38

Öl-Bullen könnten sich wünschen, sie hätten lieber Mais gekauft.

Corn 5-Hour Chart - Powered by TradingView

Trotz aller Bemühungen der OPEC die Produktion zu senken, haben US-Rohöl-Futures Schwierigkeiten weiter zu steigen, nachdem sie in den letzten sechs Monaten einen Gewinn von über 30% eingefahren haben. Aber dank einer zu geringen Aussaat, sind Mais-Futures in nur acht Tagen um 15% teurer geworden.

Mais-Futures werden auf einem Einjahreshoch gehandelt, nachdem ein amtlicher Erntebericht gezeigt hatte, dass die Aussaat sich auf einem historischen Tief von 49% befindet, als nasses und kaltes Wetter den Anbau behindern.

Mais an der Spitze der Gewinner bei Agrarrohstoffen

Als Mais an die Spitze der Gewinnbringer im Agrarmarkt schießt, haben Analysten den Preisausblick eine andere Feldfrucht heruntergestuft, da von dieser zu viel angebaut wird: Sojabohnen.

Der Preis von Mais ist in diesem Jahr um mehr als 5% gestiegen, während US-Sojabohnen um über 7% gefallen sind und Sojaschrot um mehr als 3% billiger geworden ist.

Sojaprodukte laufen aus zwei anderen Gründen schlecht - beides hat mit Spitzenverbraucher China zu tun. China hat im Rahmen seines Handelskonflikts mit den USA einen 25 prozentigen Zoll auf US-Sojabohnen verhängt, was die Nachfrage einschränkt. Unterdessen hat die gefürchtete Afrikanische Schweinepest (African Swine Fever, ASF) mittlerweile ein Fünftel des chinesischen Schweinebestands ausgelöscht, was zu einer erheblich verminderten Nachfrage nach Sojaschrot geführt hat, aus dem Schweinefutter hergestellt wird.

Die von der Trump-Administration vorgeschlagenen Hilfszahlungen von über 15 Mrd USD an vom Handelskrieg geschädigte amerikanische Bauern, könnte die Sojapflanzer etwas vom Preissturz abschirmen, während es zur gleichen Zeit den Maisanbauern helfen würde.

Mike Seery von der Beratung Seery Futures aus Plainfield in Illinois, sagte, er sehe Sojabohnen und Sojaschrot pessimistisch, warnte aber Bullen davor, zu optimistisch beim Mais zu werden, der wegen des gleichen Handelskriegs seinen Schwung nach oben verlieren könnte und auch durch besseres Wetter.

Seery wörtlich:

“Wenn nicht ein Handelsabkommen mit China herauskommt, dann werden die Preisgewinne limitiert sein. Ich rate den Bauern unter unseren Kunden die 0,60 USD Rallye von diesem Jahr zu nutzen und einiges von ihrer Ernte preislich abzusichern, denn wenn das Wetter einmal besser wird, dann werden die Preise schnell fallen.”

Empfehlung: Stark Kaufen

Investing.coms technischer Tagesausblick hat ein “Stark Kaufen” Prädikat auf US-Mais für Juli, dem Frontmonat. Widerstand vom Niveau 3, dem stärksten, wird bei 4,05 USD den Scheffel gesehen. Mit dem Juli-Kontrakt derzeit knapp unter 3,95 USD, würden Maisbullen rund 3% verdienen, sollte sich die Empfehlung bewahrheiten. Das letzte Mal, dass Mais über 4 USD gehandelt wurde, war in der Woche zum 27. Mai 2018.

Seery sagte, einer der anderen Hauptfaktoren für den Ausschlag beim Mais war die substanzielle Shortposition von rund 330.000 Kontrakten, die von großen Hedgefonds gehalten wurde, gerade als die Preise zu steigen begannen.

Und weiter:

“Jetzt ist das auf ungefähr 250.000 Kontrakte gefallen und es sieht mir so aus, als sei ein Short-Squeeze entstanden.”

Jack Scoville, Agraranalyst bei der Price Futures Group aus Chicago stimmt mit Seery überein, dass es bei der Maisrallye genauso Risiken gibt, wie Potential für weitere Preiserhöhungen.

Einige Abwärtsrisiken

Scoville schrieb in einer am Dienstag herausgegebenen Mitteilung:

“Der Fortschritt bei der Aussaat ist so schlecht wie seit 1980 nicht mehr. Es war für die meisten Erzeuger zu kalt und nass um auszusäen. Einige haben noch nicht einmal die Felder für die Aussaat vorbereiten können und die Böden sind in vielen Fällen zu kalt für die Samen um auszukeimen.”

Er sagte, die verminderte Produktion werde zu geringeren Maisvorräten führen, was für die Zukunft noch höhere Preise in Aussicht stellt.

“Der Umfang der Rallye wird zum Teil von der Produktion abhängen, aber auch von der Nachfrage, und die ist alles andere als glänzend gewesen. Die Nachfrage könnte schwächer bleiben, als die Ernten in Südamerika auf den Weltmarkt kommen. Die Hedgefonds bleiben stark short im Terminmarkt und einige sichern diese Positionen jetzt ab.”

Aber Dan Hueber von der The Hueber Report Beratung aus St. Charles in Illinois, sieht derzeit wenig Widerstand für die Maisbullen und gibt ein Preisziel von 4,27 USD für den Julikontrakt aus.

Hueber wörtlich:

“Auf keinen Fall gibt es Sicherheit, dass es soweit laufen wird. Aber derzeit so scheint es, dass die Bären im Maimarkt, die vor noch einer Woche vor Zuversicht strotzten, jetzt das Weite suchen oder dies tun sollten.”

Die Maispreise gehen auf die Höchststände des Kalenderjahres zu, sagte er und fügte an:

“Vielleicht ist es der Umstand, dass in Illinois, dem zweitgrößten Maianbaustaat in den USA, immer noch lediglich 24% der vorgesehenen Fläche bepflanzt sind, während es in einem Durchschnittsjahr zu diesem Zeitpunkt 89% sind.”
“Oder sind es möglicherweise die Wetterprognosen, die weitere Niederschläge in dieser Region verheißen bis zum 27. Mai hin oder sogar der Umstand, dass der Commitments of Traders Report uns zeigte, dass aktiv gemanagte Fonds ihre Shortpositionen bislang kaum abgesichert haben.”

Hueber gab zu, dass ein plötzlicher Wetterumschwung zum besseren das Glück der Mais-Investoren schnell ändern könnte.

“Bei allem gesagtem … Wettermärkte sind von Natur aus kurzlebig und es scheint fast grausam diese Binsenweisheit zu anzuführen, aber ‘Man muss das Heu einfahren, wenn die Sonne scheint’.”

PS: Mit unseren Apps sind Sie immer auf dem aktuellen Stand, dass Sie einfach überall das Marktgeschehen beobachten können.

Laden Sie noch heute die kostenfreie App von Investing.com herunter und überzeugen Sie sich selbst.

Investing.com

Verwandte Beiträge

Aktuelle Kommentare

Kommentar schreiben
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Diskussion
Antwort schreiben ...
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.

Der Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen birgt hohe Risiken. Sie können Ihren Kapitaleinsatz vollständig oder teilweise verlieren. Die Kurse von Kryptowährungen sind extrem volatil und können von externen Faktoren wie finanziellen, regulatorischen oder politischen Ereignissen beeinflusst werden. Der Handel auf Margin erhöht das finanzielle Risiko.
Stellen Sie unbedingt sicher, dass Sie die mit dem Handel der Finanzinstrumente und/oder Kryptowährungen verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten, bevor Sie den Handel aufnehmen.
Fusion Media möchte Sie daran erinnern, dass die auf dieser Internetseite enthaltenen Kurse/Daten nicht unbedingt in Realtime oder genau sind. Alle Daten und Kurse werden nicht notwendigerweise von Börsen, sondern von Market-Makern bereitgestellt, so dass die Kurse möglicherweise nicht genau sind und vom tatsächlichen Marktpreis abweichen können, was bedeutet, dass die Kurse indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sind. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für etwaige Handelsverluste, die Ihnen durch die Verwendung dieser Daten entstehen könnten.
Es ist verboten, die auf dieser Website enthaltenen Daten ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenanbieters zu verwenden, zu speichern, zu reproduzieren, anzuzeigen, zu ändern, zu übertragen oder zu verteilen. Alle Rechte am geistigen Eigentum sind den Anbietern und/oder der Börse vorbehalten, die auf dieser Website enthaltenen Daten bereitstellen.
Fusion Media kann von den Werbetreibenden, die sich auf der Website befinden, anhand Ihrer Interaktion mit den Werbeanzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.

English (USA) English (UK) English (India) English (Canada) English (Australia) English (South Africa) English (Philippines) English (Nigeria) Español (España) Español (México) Français Italiano Nederlands Português (Portugal) Polski Português (Brasil) Русский Türkçe ‏العربية‏ Ελληνικά Svenska Suomi עברית 日本語 한국어 中文 香港 Bahasa Indonesia Bahasa Melayu ไทย Tiếng Việt हिंदी
Abmelden
Sind Sie sicher, dass Sie sich abmelden möchten?
NeinJa
AbbrechenJa
Veränderung wird gespeichert

+