Öl ist größer als Aramco und nicht umgekehrt

Öl ist größer als Aramco und nicht umgekehrt

Investing.com  | 22.11.2019 14:25

Was tun Sie, wenn Ihnen einer der größten unserer Zeit Öl-Bullen Ihnen plötzlich einen überraschend pessimistischen Ausblick für den Markt in den kommenden Jahren gibt?

Nun, Händler, die long im Öl sind, haben diese Woche die Rohölpreise wieder in die Höhe getrieben, und Andy Hall, dem ehemaligen hochrangigen BP-Vorstand (LON:BP), 100-Millionen-Dollar-Bonus-Star der Citigroup (NYSE:C) und Milliardär-Manager des inzwischen geschlossenen Astenbeck-Ölfonds, wenig Beachtung geschenkt.

Das Ansehen und die Reputation von jemandem wie Hall, sind vielleicht tief im Ölmarkt verankert, aber kein Rohölhändler ist seinen Gehaltsscheck wert, wenn er nicht seine eigenen Trades abschließt.

Hall gibt Öl 10 Jahre - Investoren setzen auf 30 Jahre Aramco

Halls Einschätzung der vergangenen Woche, dass das Nachfragewachstum bei Öl in etwa 10 Jahren zu Ende gehen wird, wurde durch den Trubel um den Börsengang des saudischen Ölkonzerns Aramco (SE:ARAM) überlagert, von dem die Anleger ironischerweise glauben, dass er noch weitere 30 Jahre den Ölmarkt dominieren wird.

Als ob sie die zuweilen bestehende Lücke zwischen Fundamentaldaten und steigenden Ölpreisen beweisen wollten, stiegen die Leitsorten für den Ölmarkt amerikanisches West Texas Intermediate und britisches Brent allein in den letzten zwei Tagen um 5% und haben alle Verluste in zwei früheren Sitzungen aufgrund von Nachfragesorgen aufgeholt. Das von Saudi-Arabien angeführte OPEC-Kartell hatte nur wenige Fundamentaldaten vorzuweisen, um den Markt vor dem Börsengang von Aramco aufzurichten, das zum wertvollsten börsennotierten Unternehmen der Welt werden soll.

WTI Wochenchart

Lässt man die derzeitige Marktlage mal außer Acht, dass ein etablierter Fan hoher Rohölpreise wie Hall die kommende Nachfragezerstörung für Öl vorhersagen kann, zeigt, dass die neuen Kräfte in der Geschäftswelt endlich von einigen in der Branche wahrgenommen werden.

Die meisten, wenn nicht alle, von Halls einstmaligen Fans, wären schockiert von dieser Wende gewesen.

Ich war es auf jeden Fall.

Wie Hall immer wieder Öl hochredete

Jeden Monat schrieb Hall aus Astenbecks Niederlassung in Westport, Connecticut, zehn bis zwölf Seiten lange Briefe an die Anleger des Fonds, in denen er sich gegen einen Markt aussprach, der seit seinem ersten Verlust in 2012 oft gegen ihn gerichtet war, nach einem Jahrzehnt extrem hoher Gewinne. Ich erinnere mich noch an die Bemerkung eines Herausgebers, mit dem ich einen der Briefe geteilt habe. "Hier gibt es nur eine Geschichte - einen Vortrag darüber, warum die Ölpreise immer höher gehen sollten", sagte der Herausgeber.

Aber Hall blieb dabei, ein “Perma-Bulle“ zu sein, ein Schlagwort, das Kritiker für seine permanent bullische Einstellung zu Öl nannten. Seine Investoren, hauptsächlich Rentenfonds und andere institutionelle Anleger, die in Astenbeck zehn Millionen Dollar investiert hatten, blieben aus irgendwelchen Gründen, als er ihr Geld für sie verlor und darauf bestand, dass 80 bis 100 Dollar das Fass zurückkommen würden. Die Realität war, dass der Markt mit unter 40 USD ziemlich komfortabel war und aufgrund des Überangebots an Schieferrohöl sogar einmal in die Nähe von 25 USD fiel. Als er im Sommer 2017 in den Ruhestand ging, war Astenbeck weniger als ein Zehntel der 5 Milliarden Dollar wert, die er einst verwaltete.

Hall tauchte vergangene Woche auf einer Veranstaltung der Energiewirtschaft in New York wieder auf, die von Orbital Insight, einem kalifornischen Technologieunternehmen, das ihn jetzt als Berater beschäftigt, organisiert wurde, und spielte auf die heutige Dynamik am Ölmarkt an.

Elektroautos und erneuerbare Energien

Bis 2030 werde der weltweite Ölverbrauch aufgrund von Technologie und Elektroautos stagnieren oder sinken, sagte er. Und ja, erneuerbare Energien wären die neuen fossilen Brennstoffe, sagte er. Als würde er die Fragen seines Publikums zu seinen früheren Wetten beantworten, sagte er, diese basierten auf der Logik, dass „der Ölverbrauch von hier bis in alle Ewigkeit zunehmen würde; außer dass wir wussten, logischerweise kann das nicht passieren.“

Das bringt uns zum springenden Punkt dieser Geschichte: Der Börsengang von Aramco und die Frage, wie das börsennotierte Unternehmen mit dem Ölmarkt der Zukunft interagieren will, bedarf ebenfalls einer logischen Erklärung.

Wie der Rohstoffkolumnist von Reuters, Clyde Russel, letzte Woche in einem Beitrag sagte, scheint die Selbstzufriedenheit des Rohstoffmarktes mit der Umwandlung von Aramco in eine Aktiengesellschaft fehl am Platz zu sein.

Aramco hat sich verpflichtet, für die nächsten fünf Jahre eine jährliche Dividende von mindestens 75 Milliarden US-Dollar auszuschütten. Das bedeutet, dass es unter Druck geraten wird, seine bestehende starke Profitabilität aufrecht zu erhalten. Eine Möglichkeit, dies zu erreichen, besteht in der Optimierung des Geschäfts mit der Ölförderung, Raffination und der Verschiffung.

Saudi-Arabien braucht eine Produktionsbeschränkung - Aramco muss möglicherweise mehr produzieren

Das einzige Problem ist, dass Saudi-Arabien als Nation die Ölförderung drosseln muss, wenn es einen Einbruch der Ölpreise verhindern will. Als graue Eminenz in der Organisation erdölexportierender Länder unterhält Riad im Rahmen der sogenannten OPEC+ ein Abkommen zur Produktionsbeschränkungen mit Verbündeten wie Russland. Der Hauptgrund für den Ölpreissprung von 2% am Donnerstag war ein Reuters-Bericht, der andeutete, dass die OPEC+-Senkungen bis Juni andauern werden. Ich bin bereit zu wetten, dass sie auf absehbare Zeit, wenn nicht für immer, Bestand haben werden.

Auch wenn Aramco der Kostenführer ist, bin ich mir nicht sicher, ob die Saudis die beiden Ziele der Produktionskürzung für höhere Preise und gleichzeitig eine Maximalauslastung des börsennotierten Ölunternehmen, um seinen Umsatz zu steigern, reibungslos miteinander vereinbaren können .

Wie Russell selbst postuliert: Was ist, wenn die US-Schieferölproduktion weiter wächst wie in den letzten Jahren, mit einem Boom auch in anderen Erzeugerländern von außerhalb des OPEC+-Paktes?

Wird Aramco weiterhin Produktionskürzungen durch die OPEC und ihre Verbündeten befürworten? Oder wird es versucht sein, die Zahlen in die Hand zu nehmen - das heißt, das Volumen erneut über den Preis zu stellen, da es den Vorteil hat, der kostengünstigste große Ölproduzent zu sein?

Öl ist größer als Aramco und nicht umgekehrt

Meine andere Überraschung ist der von der Wall Street losgetretene Hype, in den sich der Rohölmarkt eingekauft hat - dass die Ölpreise vor der Notierung bei Aramco steigen müssen und höher bleiben sollten, um den Erfolg des Börsengangs zu belegen.

Die Entscheidung der saudischen Regierung für eine Erstnotierung an der nationalen Börse - anstelle von New York oder London - ist ein Wink mit dem Zaunpfahl, wie transparent das Königreich das bald börsennotierte Unternehmen haben will und wie es beabsichtigt, etwaige Probleme aus der Notierung zu “handhaben“. Die Enttäuschung, dass Aramcos Bewertung unter den gewünschten 2 Billionen US-Dollar liegen wird, scheint sich bereits auf das Königreich auszuwirken.

Der gesamten Branche muss klar werden, dass der Ölmarkt immer größer sein wird als Aramco.

Öl als Rohstoff wird in erster Linie anhand des Angebots und der Nachfrage nach Energie, seiner Lieferung an den Markt und der damit verbundenen Variablen bewertet.

Aramco als börsennotiertes Unternehmen wird von seinen Anlegern anhand seiner Finanzleistung und seines Geschäftserfolgs beurteilt.

Die beiden sollten niemals verwechselt werden, aus welchen Gründen auch immer.

Investing.com

Verwandte Beiträge

Aktuelle Kommentare

Kommentar schreiben
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Diskussion
Antwort schreiben ...
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.

Der Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen birgt hohe Risiken. Sie können Ihren Kapitaleinsatz vollständig oder teilweise verlieren. Die Kurse von Kryptowährungen sind extrem volatil und können von externen Faktoren wie finanziellen, regulatorischen oder politischen Ereignissen beeinflusst werden. Der Handel auf Margin erhöht das finanzielle Risiko.
Stellen Sie unbedingt sicher, dass Sie die mit dem Handel der Finanzinstrumente und/oder Kryptowährungen verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten, bevor Sie den Handel aufnehmen.
Fusion Media möchte Sie daran erinnern, dass die auf dieser Internetseite enthaltenen Kurse/Daten nicht unbedingt in Realtime oder genau sind. Alle Daten und Kurse werden nicht notwendigerweise von Börsen, sondern von Market-Makern bereitgestellt, so dass die Kurse möglicherweise nicht genau sind und vom tatsächlichen Marktpreis abweichen können, was bedeutet, dass die Kurse indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sind. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für etwaige Handelsverluste, die Ihnen durch die Verwendung dieser Daten entstehen könnten.
Es ist verboten, die auf dieser Website enthaltenen Daten ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenanbieters zu verwenden, zu speichern, zu reproduzieren, anzuzeigen, zu ändern, zu übertragen oder zu verteilen. Alle Rechte am geistigen Eigentum sind den Anbietern und/oder der Börse vorbehalten, die auf dieser Website enthaltenen Daten bereitstellen.
Fusion Media kann von den Werbetreibenden, die sich auf der Website befinden, anhand Ihrer Interaktion mit den Werbeanzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.

English (USA) English (UK) English (India) English (Canada) English (Australia) English (South Africa) English (Philippines) English (Nigeria) Español (España) Español (México) Français Italiano Nederlands Português (Portugal) Polski Português (Brasil) Русский Türkçe ‏العربية‏ Ελληνικά Svenska Suomi עברית 日本語 한국어 中文 香港 Bahasa Indonesia Bahasa Melayu ไทย Tiếng Việt हिंदी
Abmelden
Sind Sie sicher, dass Sie sich abmelden möchten?
NeinJa
AbbrechenJa
Veränderung wird gespeichert

+