General Electric: Erholung macht Hoffnung, aber ist die Kursrallye nachhaltig?

General Electric: Erholung macht Hoffnung, aber ist die Kursrallye nachhaltig?

Investing.com  | 08.11.2019 11:48

Das Investieren in Turnaround-Situationen stellt eine große Herausforderung dar: Wann ist der Zeitpunkt gekommen, an dem ein Unternehmen das Schlimmste überstanden hat und seine Aktie in der Lage ist, eine nachhaltige Aufwärtsbewegung zu starten?

Investoren, die in den letzten zwei Jahren den Industrieriesen General Electric Company (NYSE:GE) (DE:GEC) beobachtet haben, stehen möglicherweise vor einem ähnlichen Dilemma. Nach einem Kursrückgang von mehr als 60% bis Ende letzten Jahres, befindet sich die GE-Aktie nun auf einem langsamen und allmählichen Erholungskurs.

Gestern nach Handelsschluss kostete die Aktie 11,29 US-Dollar und hat damit seit Jahresanfang um mehr als 50% zugelegt. Dies hat bei den Bullen, die darauf setzen, dass das kampferprobte Konglomerat wieder auf die Beine kommt, eine gewisse Begeisterung ausgelöst.

General Electric - Kurschart

Der wichtigste Impuls für den Kursanstieg der Aktie in diesem Jahr war die Bekanntgabe der Ergebnisse für das dritte Quartal im vergangenen Monat, die gezeigt haben, dass sich die Cashflow-Situation verbessert hat und einige der Industrieeinheiten erste Zeichen einer Belebung zu erkennen gegeben haben.

Diese Entwicklung ist etwas, was der neue CEO des Unternehmens, Larry Culp, seit seiner Übernahme vor mehr als einem Jahr versprochen hat. Er hatte die Aufgabe, das sinkende Schiff vor dem Untergang zu bewahren, da die Nachfrage nach den wichtigsten Produkten sank und die Verschuldung auf ein alarmierendes Niveau stieg.

Was die Anleger diesmal begeistert hat, ist die verbesserte Cashflow-Prognose des Unternehmens für 2019 - dies gelang GE zum zweiten Mal in Folge, und zwar unterstützt durch Anzeichen einer Erholung in seinen Industriesparten, die in diesem Jahr bis zu 2 Milliarden US-Dollar an Free-Cash generieren werden. Dieser Betrag ist doppelt so hoch wie die bisher prognostizierte Zahl von nicht mehr als einer Milliarde US-Dollar.

Für Optimisten gibt es einige Gründe, die aktuellen Quartalszahlen zu bejubeln.

Erstens zeigten alle Turbineneinheiten von GE im dritten Quartal ein Wachstum, was darauf hindeutet, dass sich der Turnaround festigt. Das Industriegeschäft erwirtschaftete einen adjustierten freien Cashflow in Höhe von 650 Millionen US-Dollar - eine der meistbeachteten Kennzahlen der GE-Investoren.

Der Umsatz der Aviation-Einheit des Unternehmens stieg um 8,4%, trotz des enormen Engagements bei Boeing (NYSE:BA) Co. Die Sparte fertigt Motoren für den 737 Max, der seit März nach zwei tödlichen Unfällen auf dem Boden steht.

"Da gibt es nicht viel zu meckern"

Auf längere Sicht scheinen Aviation- und Healthcare-Sparten von GE nun auf einer deutlich stärkeren Basis zu stehen. Sie erwirtschafteten in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2019 Gewinne in Höhe von 7,5 Milliarden US-Dollar bei einer Gewinnmarge von 19,4%.

Auf der anderen Seite hat das Energiegeschäft des Unternehmens weiterhin zu kämpfen. Im dritten Quartal verzeichnete es einen Rückgang der Auftragseingänge um 30%, was darauf hindeutet, dass diese Einheit weiterhin liquide Mittel abbauen wird und eine Erholung möglicherweise verzögern könnte.

Ein weiterer Negativfaktor, den Anleger nicht ignorieren sollten, ist das krisengeschüttelte Versicherungsgeschäft von GE. Das Unternehmen sagte, dass es eine Mängelbelastung von 1 Milliarde US-Dollar vor Steuern im Zusammenhang mit seinem Versicherungsgeschäft akzeptieren werde, vor allem wegen des Rückgangs der Zinssätze. Culp verspricht eine deutliche Verbesserung der Produktionsbereiche von GE in den nächsten Jahren und sagte in einer Erklärung am 30. Oktober:

"Unsere Ergebnisse reflektieren ein weiteres Quartal des Fortschritts bei der Transformation von GE. Wir sind ermutigt durch unseren starken Auftragsbestand, unser organisches Wachstum, die Margenausweitung und den positiven Cashflow inmitten der globalen Makrounsicherheit."

"Ich bin zuversichtlich, dass wir mit zunehmender Transformation den Wert für die Stakeholder von GE steigern werden."

Wall Street-Analysten sind etwas positiver in Bezug auf das Unternehmen, darunter JPMorgan's Analyst Stephen Tusa, der die genaueste Vorhersage zu GE gemacht hat.

"Da gibt es nicht viel zu meckern", sagte Tusa, der ein "Sell"-Rating auf die Aktie mit dem Kursziel von 5 US-Dollar hat.

Es gab "einige Puts und Takes, die aber wahrscheinlich besser als befürchtet aufgenommen wurden, und die Aktie sollte einen Teil ihrer jüngsten Underperformance ausgleichen", fügte er hinzu.

Derzeit haben acht von 20 Analysten ein "Buy"-Rating für die GE-Aktie, zwei empfehlen sie zu verkaufen, während 10 ihr ein "Hold"-Rating zuweisen, mit einem durchschnittlichen Kursziel von 10,77 US-Dollar für die nächsten 12 Monate.

Fazit

Die Restrukturierung von GE ist nach wie vor in vollem Gange. Es gibt einige Anzeichen dafür, dass der von Culp losgetretene Turnaround greift. Trotz dieser Zuversicht sollten Anleger beachten, dass die GE-Aktie seit der Übernahme von Culp als CEO am 30. September 2018 nur um 3,5% gestiegen ist. Bei so viel Geschehnissen bei GE ist es schwer zu sagen, welche Art von Unternehmen schließlich entstehen wird, wenn alle Umstrukturierungen und Vermögensverkäufe abgeschlossen sind. Aus diesen Gründen lehnen wir einen Kauf der GE-Aktie derzeit ab.

Investing.com

Verwandte Beiträge

Aktuelle Kommentare

Kommentar schreiben
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Diskussion
Antwort schreiben ...
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.

Der Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen birgt hohe Risiken. Sie können Ihren Kapitaleinsatz vollständig oder teilweise verlieren. Die Kurse von Kryptowährungen sind extrem volatil und können von externen Faktoren wie finanziellen, regulatorischen oder politischen Ereignissen beeinflusst werden. Der Handel auf Margin erhöht das finanzielle Risiko.
Stellen Sie unbedingt sicher, dass Sie die mit dem Handel der Finanzinstrumente und/oder Kryptowährungen verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten, bevor Sie den Handel aufnehmen.
Fusion Media möchte Sie daran erinnern, dass die auf dieser Internetseite enthaltenen Kurse/Daten nicht unbedingt in Realtime oder genau sind. Alle Daten und Kurse werden nicht notwendigerweise von Börsen, sondern von Market-Makern bereitgestellt, so dass die Kurse möglicherweise nicht genau sind und vom tatsächlichen Marktpreis abweichen können, was bedeutet, dass die Kurse indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sind. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für etwaige Handelsverluste, die Ihnen durch die Verwendung dieser Daten entstehen könnten.
Es ist verboten, die auf dieser Website enthaltenen Daten ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenanbieters zu verwenden, zu speichern, zu reproduzieren, anzuzeigen, zu ändern, zu übertragen oder zu verteilen. Alle Rechte am geistigen Eigentum sind den Anbietern und/oder der Börse vorbehalten, die auf dieser Website enthaltenen Daten bereitstellen.
Fusion Media kann von den Werbetreibenden, die sich auf der Website befinden, anhand Ihrer Interaktion mit den Werbeanzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.

English (USA) English (UK) English (India) English (Canada) English (Australia) English (South Africa) English (Philippines) English (Nigeria) Español (España) Español (México) Français Italiano Nederlands Português (Portugal) Polski Português (Brasil) Русский Türkçe ‏العربية‏ Ελληνικά Svenska Suomi עברית 日本語 한국어 中文 香港 Bahasa Indonesia Bahasa Melayu ไทย Tiếng Việt हिंदी
Abmelden
Sind Sie sicher, dass Sie sich abmelden möchten?
NeinJa
AbbrechenJa
Veränderung wird gespeichert

+