Dax rückt vor - Hoffnung auf Einigung im Handelskonflikt stützt

Dax rückt vor - Hoffnung auf Einigung im Handelskonflikt stützt

Gregor Kuhn  | 10.01.2019 09:09

Emden Research / 09.01.2019 - 11:50 Uhr: Am Mittwoch-Vormittag meldet sich der deutsche Leitindex mit Notierungen oberhalb von 10.900 Punkten zurück. Als Kurstreiber fungiert weiterhin die Hoffnung auf eine weitgehende Lösung im Handelskonflikt zwischen den USA und China. Die am Montag in Peking begonnen Verhandlungen zwischen Delegationen beider Seiten verliefen nach Aussagen Donald Trumps „sehr gut“. Ein Ergebnis wurde gleichwohl noch nicht verkündet.

Spekulationen auf einen positiven Ausgang beflügeln derweil die internationalen Aktienindizes. Entsprechender Rückenwind kommt von den Aktienmärkten aus Übersee. So konnten die US-Indizes Dow Jones, Nasdaq und S&P abermals samt und sonders zulegen. Selbiges gilt für den fernen Osten, wo der japanische Nikkei, der chinesische SSE50 sowie der koreanische Kospi stattliche Aufschläge ausweisen können.

Abzuwarten bleibt wieviel kurzfristiges Aufwärtspotential nun noch verbleibt. Frei nach dem Motto ‚Buy the rumor, sell the fact‘ dürfte die bisherige Spekulation besagte Einigung, flankiert von zuletzt relativierenden Aussagen seitens Fed-Chef Powell in punkto restriktiver geldpolitischer Marschroute sowie extrem starker US-Arbeitsmarktdaten, nun schon ein gutes Stück eingepreist sein. In der Folge konnte der S&P 500 Future vom Korrekturtief aus bereits rund 10,6 Prozent an Boden gut machen. Der Dax legte in diesem Kontext über 6,5 Prozent zu. Beide Börsenbarometer steuern zudem nun charttechnisch signifikante Widerstandszonen an. Zumindest eine Konsolidierung angesichts der fulminanten Gegenbewegung käme also alles andere als überraschend.

Darüber hinaus droht weiterhin ein ungeordneter Brexit. Unabhängig von einer möglichen Fristverlängerung ist die folgenschwere Brexit-Abstimmung im britischen Parlament für den 15. Januar angesetzt. Als weiterer Belastungsfaktor fungiert der ‚Shut Down‘ in den USA. Es bleibt also abzuwarten, ob sich bei Dax & Co. derzeit eine finale Trendwende ausgestaltet, eine noch länger andauernde Bodenbildungsphase das Kursgeschehen prägen wird oder aber, im Falle eines Scheiterns der Zollstreit-Verhandlungen, es sich lediglich um eine Bärenmarktrally handelt.

Im weiteren Tagesverlauf schauen Anleger, abgesehen von sehnlichst erwarteten Meldungen aus Peking, vor allem auf die Veröffentlichung des FOMC-Sitzungsprotokoll vom 19.12.2018. In diesem Kontext rückt im Vorfeld auch eine Rede seitens FOMC-Mitglied Bostic in den Blickpunkt. Anleger erhoffen sich in diesem Rahmen Hinweise auf Geschwindigkeit, Anzahl und Ausmaß kommender Zinserhöhungen. Zudem stehen die wöchentlichen EIA-Rohöllagerbestandsdaten auf der Agenda. Zur Stunde notiert der Dax bei 10.900 Punkten 0,9 Prozent fester.

Gregor Kuhn

Verwandte Beiträge

Aktuelle Kommentare

Kommentar schreiben
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Diskussion
Antwort schreiben ...
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.

Der Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen birgt hohe Risiken. Sie können Ihren Kapitaleinsatz vollständig oder teilweise verlieren. Die Kurse von Kryptowährungen sind extrem volatil und können von externen Faktoren wie finanziellen, regulatorischen oder politischen Ereignissen beeinflusst werden. Der Handel auf Margin erhöht das finanzielle Risiko.
Stellen Sie unbedingt sicher, dass Sie die mit dem Handel der Finanzinstrumente und/oder Kryptowährungen verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten, bevor Sie den Handel aufnehmen.
Fusion Media möchte Sie daran erinnern, dass die auf dieser Internetseite enthaltenen Kurse/Daten nicht unbedingt in Realtime oder genau sind. Alle Daten und Kurse werden nicht notwendigerweise von Börsen, sondern von Market-Makern bereitgestellt, so dass die Kurse möglicherweise nicht genau sind und vom tatsächlichen Marktpreis abweichen können, was bedeutet, dass die Kurse indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sind. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für etwaige Handelsverluste, die Ihnen durch die Verwendung dieser Daten entstehen könnten.
Es ist verboten, die auf dieser Website enthaltenen Daten ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenanbieters zu verwenden, zu speichern, zu reproduzieren, anzuzeigen, zu ändern, zu übertragen oder zu verteilen. Alle Rechte am geistigen Eigentum sind den Anbietern und/oder der Börse vorbehalten, die auf dieser Website enthaltenen Daten bereitstellen.
Fusion Media kann von den Werbetreibenden, die sich auf der Website befinden, anhand Ihrer Interaktion mit den Werbeanzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.

English (USA) English (UK) English (India) English (Canada) English (Australia) English (South Africa) English (Philippines) English (Nigeria) Español (España) Español (México) Français Italiano Nederlands Português (Portugal) Polski Português (Brasil) Русский Türkçe ‏العربية‏ Ελληνικά Svenska Suomi עברית 日本語 한국어 中文 香港 Bahasa Indonesia Bahasa Melayu ไทย Tiếng Việt हिंदी
Abmelden
Sind Sie sicher, dass Sie sich abmelden möchten?
NeinJa
AbbrechenJa
Veränderung wird gespeichert

+