Chart des Tages: Signalisieren US-Staatsanleihen ein Ende der Aktienrallye?

Chart des Tages: Signalisieren US-Staatsanleihen ein Ende der Aktienrallye?

Investing.com  | 07.02.2019 16:01

Die Schlagzeilen trompeten, dass die seit Weihnachten laufende Aktienrallye zum Stillstand gekommen ist. Aber wie viel davon ist selbsterfüllend?

Ähnlich, wie würden Kleininvestoren reagieren, wenn alle Finanzmedien warnen, dass die größte Aktienrallye seit langer Zeit an Schwung verliert?

Wir sind seit Monaten pessimistisch zu Aktien. Während die laufende Rallye über komfortable Niveaus hinausschoss—von unserer Warte aus—bleiben wir bei unserer Position, die auf unserem Glauben basiert, dass der Markt die Wende der Fed zu einer lockeren Geldpolitik übertrieben stark interpretiert und sogar die Kommentare von Fed-Chef Jerome Powell als geldpolitische Wende missverstanden hat. Stattdessen sehen wir dies eher als eine Pause bei den geldpolitischen Entscheidungen an, die durch den Mangel an Daten wegen der Regierungsschließung in den USA kommt.

Allerdings, wegen des undurchsichtigen Bilds am Aktienmarkt, raten wir einen Blick auf eine andere Anlageform zu werfen, um eine neue Perspektive zu bekommen.

10-Year Treasury Yields

Die Renditen von US-Staatsanleihen stehen für gewöhnlich in negativer Korrelation zu den Aktienkursen. Während Aktien steigen, wenn Investoren auf der Suche nach Risiko sind, ziehen sie ihr Kapital aus Aktien in Anleihen ab, wenn sie Sicherheit suchen.

Die Renditen verhalten sich indirekt proportional zu den Kursen. Eine erhöhte Nachfrage nach Anleihen erhöht deren Kurse, was die Auszahlung relativ zum Kurs, die Rendite, vermindert. Andersherum, vermindert eine fallende Nachfrage—oder steigendes Angebot—die Anleihekurse und erhöht die Rendite.

Aus dem Chart der 10-jährigen US-Staatsanleihe, geht klar hervor, dass die Renditen am Fallen sind, seit sei von Oktober bis durch den Dezember ein Plateau gebildet haben, in positiver Korrelation mit US-Aktien, wegen der Rezessionsängste. Man bemerke, dass die robuste Rallye, die dem schlimmsten Dezember aller Zeiten folgte, die Renditen von 2,5 auf 2,8% steigen ließ, nicht eben eine Trendumkehr.

Wieso sind die Renditen nicht nach oben gesprungen, als Investoren Anleihen fallen ließen bei ihrer Rückkehr ins Risiko? Erinnern Sie sich an das geringe Handelsvolumen, auf das wir während der Rallye immer wieder hingewiesen haben? Das liegt daran, dass an der laufenden Aktienrallye nicht viele teilnehmen. Die Investoren gewichten weiterhin Anleihen schwerer.

Die Rendite der 10-jährigen US-Staatsanleihen bewegt sich seit Anfang 2019 in einer Dreiecksformation. Während das Muster ein kurzfristiges Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage nahelegt, ändert es nichts am mittelfristigen Trend, der seit Dezember nach unten zeigt. Sollten die Renditen das Dreieck nach unten zerbrechen, dann würde dies einen Fortbestand der Nachfrage nach US-Staatsanleihen signalisieren, was wieder darauf schließen ließen, dass die Investoren ihren Risikoappetit nicht zurückgewonnen haben, was auch eine Wiederaufnahme des Trends nahelegte, bei dem die Investoren ihr Geld aus dem Risiko in Sicherheit verschieben.

Man beachte, dass RSI und MACD auf so stark überverkaufte Niveaus gefallen sind, wie seit 2016 nicht mehr. Beide sind seither gestiegen, was einen möglichen Rückschlag für die Renditen suggeriert, aber wie wir gerade ausgeführt haben, ist dieser nicht eingetreten. Stattdessen hat der RSI nach seiner Bodenbildung die gleiche Dreieckskonsolidierung wie die Renditen geformt. Der MACD kam ins Stocken, nachdem er zurück auf null gesprungen. Beide Indikatoren demonstrieren, dass sie zwischen zwei gegensätzlichen Interpretationen zerrieben werden.

Welche wird die Oberhand gewinnen? Wir wetten auf einen Ausbruch nach unten aus dem Dreieck, ein Fortsetzungsmuster, als die 50-Tagelinie den Widerstand an der Dreiecksoberkante formt und die 100-Tagelinie und die 200-Tagelinie gefallen ist, was einen generellen Preiszusammenbruch belegt.

Sollte das passieren, dann ist es eine sichere Wette, dass Aktie auch fallen werden.

PS: Mit unseren Apps sind Sie immer auf dem aktuellen Stand, dass Sie einfach überall das Marktgeschehen beobachten können.

Laden Sie noch heute die kostenfreie App von Investing.com herunter und überzeugen Sie sich selbst.

Investing.com

Verwandte Beiträge

Aktuelle Kommentare

Kommentar schreiben
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.
Diskussion
Antwort schreiben ...
Warten Sie bitte eine Minute bis zur erneuten Abgabe Ihres Kommentars.

Der Handel mit Finanzinstrumenten und/oder Kryptowährungen birgt hohe Risiken. Sie können Ihren Kapitaleinsatz vollständig oder teilweise verlieren. Die Kurse von Kryptowährungen sind extrem volatil und können von externen Faktoren wie finanziellen, regulatorischen oder politischen Ereignissen beeinflusst werden. Der Handel auf Margin erhöht das finanzielle Risiko.
Stellen Sie unbedingt sicher, dass Sie die mit dem Handel der Finanzinstrumente und/oder Kryptowährungen verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich gegebenenfalls von einer unabhängigen und sachkundigen Person oder Institution beraten, bevor Sie den Handel aufnehmen.
Fusion Media möchte Sie daran erinnern, dass die auf dieser Internetseite enthaltenen Kurse/Daten nicht unbedingt in Realtime oder genau sind. Alle Daten und Kurse werden nicht notwendigerweise von Börsen, sondern von Market-Makern bereitgestellt, so dass die Kurse möglicherweise nicht genau sind und vom tatsächlichen Marktpreis abweichen können, was bedeutet, dass die Kurse indikativ und nicht für Handelszwecke geeignet sind. Fusion Media und andere Datenanbieter übernehmen daher keine Verantwortung für etwaige Handelsverluste, die Ihnen durch die Verwendung dieser Daten entstehen könnten.
Es ist verboten, die auf dieser Website enthaltenen Daten ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von Fusion Media und/oder des Datenanbieters zu verwenden, zu speichern, zu reproduzieren, anzuzeigen, zu ändern, zu übertragen oder zu verteilen. Alle Rechte am geistigen Eigentum sind den Anbietern und/oder der Börse vorbehalten, die auf dieser Website enthaltenen Daten bereitstellen.
Fusion Media kann von den Werbetreibenden, die sich auf der Website befinden, anhand Ihrer Interaktion mit den Werbeanzeigen oder Werbetreibenden vergütet werden.

English (USA) English (UK) English (India) English (Canada) English (Australia) English (South Africa) English (Philippines) English (Nigeria) Español (España) Español (México) Français Italiano Nederlands Português (Portugal) Polski Português (Brasil) Русский Türkçe ‏العربية‏ Ελληνικά Svenska Suomi עברית 日本語 한국어 中文 香港 Bahasa Indonesia Bahasa Melayu ไทย Tiếng Việt हिंदी
Abmelden
Sind Sie sicher, dass Sie sich abmelden möchten?
NeinJa
AbbrechenJa
Veränderung wird gespeichert

+